Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln! Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Home | Kontakt | Sitemap

itSecure auch für E-Mails wichtig ...

Wichtigte Leistungsmerkmale


    - Verschlüsseln von E-Mails und großen Anhängen
    - Vollintegriert mit populären E-Mail-Clients
    - Verschlüsselung in Militärstärke
    - In der Bedienung so einfach, dass jeder es auch wirklich einsetzt
    - Muss nicht vom Empfänger installiert werden
    - Kommt problemlos durch Firewalls und Anti-EXE-Barrieren
    - Ermöglicht sofortige Entschlüsselung
    - Ermöglicht verschlüsseltes Antworten
    - Kann zum Aufbewahren von geheimen persönlichen Daten auf Platten und 
      USB-Sticks eingesetzt werden
    - Integriert eine Schredderfunktion, um Dateien unwiderruflich zu löschen
    - Vertrauliche E-Mails bleiben auch später verschlüsselt
    - Bedienung:
        English Englisch,
        Deutsch Deutsch,
        Französisch Französisch,
        Esperanto Esperanto.
    - Läuft unter Windows

Hauptunterschiede:

    - Keine Umstände beim Empfänger
    - Der Empfänger muss nichts installieren
    - Der Empfänger kann sofort mit derselben Verschlüsselung antworten
    - Die Mail Kommt problemlos durch Firewalls, da keine EXE in der E-Mail enthalten
    - Sie können sofort Ihren E-Mail-Verkehr mit allen Geschäftsfreunden in Sende-
      und Empangsrichtung verschlüsseln
    - Kein Universalschlüssel- oder Hintertür-Zugang zu den verschlüsselten Daten
    - Keine Reklame-Popups

    - Kein verstecktes Sammeln von Benutzerdaten in irgendeiner Form

Funktionsweise von QualiCrypt:

Viele Nutzer möchten Ihre E-Mails verschlüsselt zugestellt bekommen und verschlüsselt antworten. Das Problem besteht bisher darin, dass eine Verschlüsselung entweder zu schwierig ist einzurichten oder zu unbequem in der Handhabung war.
 
Dieses traf besonders auf den Empfänger einer verschlüsselten Botschaft zu, den man nicht ausreichend informiert hat. Aus diesen Umständen und der umständlichen Anwendung resultiert die Tatsache, dass heute sehr wenige Nutzer ihre E-Mails verschlüsseln, obwohl ihnen völlig klar ist, dass viel Mails verschlüsselt werden müssten.

Dieses Problem ist vielen Anwendern nicht bewusst so dass das Senden einer E-Mail über das Internet dem Senden einer Postkarte über den normalen Postweg gleichzusetzen ist.
 
Alle Personen, die eine Postkarte auf ihrem Weg zwischen dem Absender und dem Empfänger in die Hand nehmen, können den Inhalt der Postkarte lesen. Um eine Postkarte herum gibt es kein Kuvert, um sie daran zu hindern! Genauso verhält es sich bei einer unverschlüsselten E-Mail. Jede Stelle, die sie befördert, kann sie auch lesen.

Angesichts des Einsatzes von Computern muss an mehr Sicherheit geachtet werden. Die Lösung ist, E-Mails, gegebenenfalls zusammen mit allen begleitenden Anhängen - zu verschlüsseln. 

Es stehen zur Zeit mindestens 200 Verschlüsselungsprogramme zur Verfügung, um genau dieses zu tun. Warum also werden diese von den Benutzern nicht eingesetzt?


Das Hauptproblem beruht auf der Tatsache, dass jemand, der eine gerade empfangene verschlüsselte Botschaft entschlüsseln will, das entsprechende Entschlüsselungsprogramm bereits startklar eingerichtet haben muss. Nicht selten bedeutet dieses, dass zum Entschlüsseln exakt das gleiche Programm installiert werden muss, das der Absender für die Verschlüsselung der Daten eingesetzt hat.
 
Die Situation ist etwas ähnlich der, die bei der Übersendung von komprimierten Daten mittels E-Mail entsteht, jedoch gibt es einen bedeutsamen Unterschied. Im Falle der Datenkomprimierung wird von fast allen Benutzern ZIP selbst, oder zumindest ein Programm, das die ZIP-Komprimierungsmethode unterstützt, eingesetzt. Da ZIP das allgemein verwendete Format ist,  kann der Absender mit Sicherheit annehmen, dass der Empfänger in der Lage sein wird, die Daten zu entkomprimieren. Mit anderen Worten kann der Absender Daten zusammen-"zippen", ohne dass er sich darüber Sorgen machen muss, dass der Empfänger die Daten wieder ent-"zippen" und diese somit in Originalform zurückgewinnen kann.


Im Falle der Datenverschlüsselung liegt die Sache ein wenig anders. Wer eine verschlüsselte E-Mail oder Datei unvermittelt absendet, muss von der genau gegenteiligen Situation ausgehen. Der Empfänger wird die entsprechende Entschlüsselungssoftware nicht parat haben. Er wird daher das notwendige Programm herunterladen und installieren müssen, bevor er die an ihn per E-Mail übermittelten Daten zurückgewinnen kann.

Nicht nur das! Welche von den zahlreichen Verschlüsselungsprogrammen soll jemand, der eine bestimmte E-Mail verschlüsseln will, verwenden?


Wenn 10 verschiedene Anwender 10 abweichende Verschlüsselungsprogramme wählen, um eine E-Mail an denselben Adressaten zu verschicken, wird der bedauernswerte Empfänger zu guter Letzt 10 verschiedene Entschlüsselungsprogramme auf seinem System installieren müssen.


In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Überlegung, die Daten als selbst-auspackende "exe"-Datei abzuschicken, nicht weiter hilft. Alle Firewalls und alle modernen E-Mail-Clients entfernen automatisch aufgrund der Virus- bzw. Wurm-Gefahr angehängte "exe"-Dateien. Daher macht es keinen Sinn in der heutigen E-Mail-Arbeitsumgebung eine ausführbare Datei abzuschicken, weil diese sehr wahrscheinlich dem Empfänger gar nicht erst zugestellt wird.


QualiCrypt schickt nur Daten über E-Mail. Das ausführbare Programm, das benötigt wird, um die Daten zu entschlüsseln und die Antwort wieder zu verschlüsseln, wird über das Web von unserer Internetseite "ferngeladen".